EBNAM - Evidenzbasierte Natur- und Alternativmedizin

Arginin und Arteriosklerose

Arginin » Arteriosklerose

zur Arginin - Hauptseite

L-Arginin, eine Schlüsselaminosäure in der menschlichen Ernährung, hat in jüngster Zeit aufgrund seiner potenziellen Rolle bei der Behandlung und Vorbeugung von Arteriosklerose, einer Erkrankung, die durch die Verhärtung und Verdickung der Arterienwände gekennzeichnet ist, viel Aufmerksamkeit erregt. In einer Reihe von Studien wurde untersucht, wie dieses Nahrungsergänzungsmittel die Gesundheit unserer Gefäße beeinflussen könnte.

In einer Querschnittsstudie mit 785 Teilnehmern wurde festgestellt, dass ein niedriges Verhältnis von Arginin zu ADMA, einem natürlichen Inhibitor der Stickstoffmonoxid-Produktion, mit einer Zunahme der Arterienwanddicke verbunden ist^[1]. Diese Beobachtung deutet darauf hin, dass das Arginin/ADMA-Verhältnis als ein empfindlicher Marker für die Entwicklung von Arteriosklerose dienen könnte.

Eine umfassende Literaturübersicht hat zudem ergeben, dass L-Arginin die Fähigkeit besitzt, die Herzkranzgefäße zu erweitern und die Bildung von Ablagerungen in den Gefäßen zu hemmen^[2]. Diese Ergebnisse lassen vermuten, dass L-Arginin insbesondere bei Menschen mit einem erhöhten Risiko für Atherosklerose einen schützenden Effekt auf die Herzkranzgefäße ausüben könnte.

Ein weiterer Rückblick auf die vorhandene Forschung hebt hervor, dass L-Arginin eine sichere und wirksame Behandlungsoption für verschiedene Gefäßerkrankungen sein könnte, die auf die Regulation von gefäßerweiternden Faktoren ansprechen^[3]. Obwohl der genaue Mechanismus, durch den L-Arginin wirkt, noch nicht vollständig verstanden ist, zeigt die Studie, dass es das Potenzial hat, die Gesundheit der Blutgefäße zu unterstützen.

Schließlich weist eine zusätzliche Literaturübersicht darauf hin, dass die Einnahme von L-Arginin die Funktion der Blutgefäße bei Tieren mit hohem Cholesterinspiegel und Atherosklerose verbessern konnte^[4]. Die Autoren dieser Studie betonen jedoch die Notwendigkeit weiterer Forschung, um die optimale Dosierung und die genauen Auswirkungen von L-Arginin auf die menschliche Gesundheit zu bestimmen.

Zusammengefasst zeigen diese Studien, dass L-Arginin, durch seine Rolle in der Produktion von Stickstoffmonoxid, ein vielversprechender Kandidat für die Unterstützung der Gefäßgesundheit und die mögliche Behandlung von Arteriosklerose ist. Trotz der positiven Hinweise ist es wichtig, dass zukünftige Forschungen die klinische Wirksamkeit und die genauen biologischen Pfade von L-Arginin weiter aufklären.





[1]Notsu Y, Yano S, Shibata H, Nagai A, Nabika T
Plasma-Arginin/ADMA-Verhältnis als möglicher Risikomarker für Arteriosklerose
Atherosclerosis2015 Mar;239(1):61-6. doi: 10.1016/j.atherosclerosis.2014.12.030
[2]Tentolouris C, Tousoulis D, Goumas G, Stefanadis C, Davies G, Toutouzas P
L-Arginin zur Vorbeugung koronarer Arteriosklerose?
International journal of cardiology2000 Sep;75(2-3):123-8. doi: 10.1016/s0167-5273(00)00320-x
[3]Calabrò RS, Gervasi G, Bramanti P
Ein Rückblick: L-Arginin und Gefäßerkrankungen
Acta bio-medica : Atenei Parmensis2014 Dec;85(3):222-8. doi:
[4]Tentolouris C, Tousoulis D, Goumas G, Stefanadis C, Davies G, Toutouzas P
L-Arginin zur Vorbeugung koronarer Arteriosklerose?
International journal of cardiology2000 Sep;75(2-3):123-8. doi: 10.1016/s0167-5273(00)00320-x


Dieser Beitrag unter abgelegt am 01 November 2023 von  Fabian


Bitte Anmeldung kommentieren

healthcare.case_studies_sidebar_heading Arginin und Arteriosklerose

In dieser Kategorie wurden keine Fallstudien veröffentlicht

Aktuelles zu Arginin und Arteriosklerose

Aktuelles nicht gefunden
img2

Stelle hier deine Frage an das Forum:

img2

Teile deine Erfahrungen

und bekomme Informationen von Anderen in der gleichen Situation. Werde von einem professionellen Team begleitet.

Bitte warten.....