EBNAM - Evidenzbasierte Natur- und Alternativmedizin
  • German
  • English
  • French
  • Italian
  • Spanish
  • Japanese
  • Chinese

Quercetin

Quercetin ist das wichtigste polyphenolische Flavonoid, das in verschiedenen Gemüsen und Früchten wie Beeren, Liebstöckeln, Kapern, Koriander, Dill, Äpfeln und Zwiebeln vorkommt. Flavonoide sind Antioxidantien. Antioxidantien schützen die Zellen vor Schäden durch freie Radikale. Freie Radikale sind instabile Moleküle, die Zellstrukturen angreifen können. Falvonoide hemmen die Oxidation von Lipoproteinen niedriger Dichte und die Blutplättchenaggregation. Sie können auch als Vasodilatatoren in Blutgefäßen wirken.
Flavonoide existieren seit Milliarden von Jahren. Sie sind an biologischen Aktivitäten beteiligt, die Prozesse beeinflussen, die bei Krankheiten gestört werden
Quercetin ist ein Pflanzenpigment und ein starkes Flavonoid-Antioxidans. Es ist eigentlich ein Flavonol, das eine Untergruppe der Flavonoide ist. Quercetin kommt hauptsächlich in Zwiebeln, Trauben, Beeren, Kirschen, Brokkoli und Zitrusfrüchten vor. Es ist ein Antioxidans, das das Gewebe vor Verletzungen schützt, die durch verschiedene Arzneimitteltoxizitäten verursacht werden.
Quercetin ist eines der wichtigsten Bioflavonoide zur Behandlung von Stoffwechsel- und Entzündungsstörungen.

Das Antioxidans Quercetin

Quercetin hat vorteilhafte Wirkungen bei verschiedenen Krankheiten. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Allergien, Virusinfektionen, Entzündungen, Diabetes, Magenentzündungen, Bluthochdruck. Quercetin hat immunmodulatorische und antiinfektiöse Wirkungen.


Antiphlogistikum

Eine Entzündung ist eine biologische Reaktion auf schädliche oder reizende Reize. Eine Entzündung ist ein selbstschützender Prozess, der beschädigte Zellen, Krankheitserreger oder schädliche Reize entfernt und den Heilungsprozess startet. Entzündung ist ein Prozess, durch den der Körper versucht, sich selbst zu heilen.
Eine Entzündung ist nicht dasselbe wie eine Infektion. Infektionen werden durch Viren, Bakterien oder Pilze verursacht.
Entzündungen können jedoch auch schädlich sein, wenn sie nicht unter Kontrolle sind. Quercetin kann Entzündungen modulieren. Quercetin hemmt entzündliche Enzyme wie Cyclooxygenase (COX) und Lipooxygenase. Dies führt zu einer Verringerung der Entzündungsmediatoren wie Prostaglandine und Leukotriene. [1] [2]

In einer Studie nahmen gesunde männliche Athleten 2 Monate lang 500 mg Quercetin ein. Eine signifikante Abnahme der CRP-Spiegel konnte beobachtet werden. [3]

Der Harnsäurespiegel bei Gicht ist hoch. Die Hemmung des Enzyms Xanthinoxidase kann den Harnsäurespiegel senken. Quercetin kann die Xanthinoxidase hemmen und eignet sich daher zur Behandlung und Vorbeugung von Gicht [4].


Herzkreislauferkrankung

Herz-Kreislauf-Erkrankungen tragen am meisten zur Gesamtmortalität bei. Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle bei der Ätiologie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Viele Studien zeigen einen umgekehrten Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Obst und Gemüse, insbesondere der Mittelmeerdiät, und der Häufigkeit von Schlaganfällen. Regelmäßiger Verzehr von Obst und Gemüse kann das Risiko für Schlaganfall und koronare Herzerkrankungen verringern. [5]
Griechische Kardiologen machten 2005 eine Studie an 30 Männern mit koronarer Herzkrankheit (KHK). Sie erhalten einen Extrakt aus roten Trauben, die reich an Polyphenol und insbesondere an Quercetin sind. Die verursachte flussvermittelte Erweiterung der Hauptarterien war erhöht. Dies ist ein starker Indikator für eine verbesserte Endothelgesundheit. Die endotheliale Gesundheit ist ein wichtiges Thema bei koronaren Herzerkrankungen [6].




1. Xiao X, Shi D, Liu L, Wang J, Xie X, Kang T, et al. Quercetin unterdrückt die Cyclooxygenase-2-Expression und Angiogenese durch Inaktivierung der P300-Signalübertragung. Plus eins. 2011; 6 (8): e22934.

2. Warren CA, Paulhill KJ, Davidson LA, Lupton JR, Taddeo SS, Hong MY, et al. Quercetin kann die Bildung von aberranten Kryptaherden bei Ratten unterdrücken, indem es Entzündungsmediatoren unterdrückt, die die Proliferation und Apoptose beeinflussen. J Nutr. 2009; 139 : 101-5.

3. Askari G., Ghiasvand R., Feizi A., Ghanadian SM, Karimian J. Die Wirkung der Quercetin-Supplementierung auf ausgewählte Marker für Entzündung und oxidativen Stress. J Res Med Sci. 2012; 17 : 637-41.

4. Ahmad NS, Farman M., Najmi MH, Mian KB, Hasan A. Pharmakologische Grundlage für die Verwendung von Pistacia integerrima- Blättern bei Hyperurikämie und Gicht. J Ethnopharmacol.

5. Dauchet L., Amouyel P., Dallongeville J. Obst- und Gemüsekonsum und Schlaganfallrisiko: Eine Metaanalyse von Kohortenstudien. Neurologie. 2005; 65 : 1193 & ndash; 7

6. Lekakis J., Rallidis LS, Andreadou I., Vamvakou G., Kazantzoglou G., Magiatis P. et al. Polyphenolverbindungen aus roten Trauben verbessern akut die Endothelfunktion bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit. Eur J Cardiovasc Prev Rehabil. 2005; 12 : 596–600.








Dieser Beitrag unter abgelegt am 17 September 2019 von  Alexander Michalzik


Bitte Anmeldung kommentieren

Bitte warten.....