EBNAM - Evidenzbasierte Natur- und Alternativmedizin
  • German
  • English
  • French
  • Italian
  • Spanish
  • Japanese
  • Chinese

Schwermetall-Ausleitung

Schwermetall-Ausleitung

 

Vorsicht, Schwermetallbelastung durch Schwermetall-Ausleitung.

 

Gängige Schwermetall-Chelatbildner wie 

 

DMPS – Dimercaptopropansulfonsäure

DMSA (Dimercaptobernsteinsäure

EDTA (Ethylendiamintetraacetat)

Chlorelle-Alge

 

können nicht die Bluthirnschranke passieren. 

 

Folglich werden auch keine Schwermetalle aus dem Gehirn entfernt werden.

Dies wäre nicht ganz so schlimm. Was aber passiert, wenn die Chelatbildner, und hierzu kann man auch die Chlorella-Alge zählen, die Bindung an das Schwermetall noch im Blut verlieren? Dann kommt es zum erhöhten Auftreten von nicht gebundenen Schwermetallen im Blut! Diese freien Schwermetalle sind dann in der Lage die Blut-Hirn-Schranke zu überwinden. Dies ist extrem gefährlich und ist wohl auch der Grund dafür, daß bei Entgiftungstherapien mit der Chlorella-Alge Kopfschmerzen auftreten können.

Meine Empfehlung ist deshalb vor der Durchführung eines Schwermetall-Mobilisationstests oder einer Schwermetallausleitungstherapie liquorgängige Chelatbildner einzusetzen. Hierfür sind vor allem OPC aus Traubenkernen und R-Alphaliponsäure geeignet. Die R-Alphaliponsäure sollte am besten in der Sodium (an Natrium gebunden) vorliegen, da hier die Bioverfügbarkeit am besten ist. OPC und RBeide Substanzen sind liquorgängig und können Schwermetalle binden.

Man sollte mindestens 7-14 Tage vor der Belastung circa 1000 mg OPC (2 x 2 Kapseln je 200 – 250 mg OPC) und 600 mg R-Alphaliponsäure (3 x 200 mg) täglich einnehmen. Diese Einnahme sollte noch weitere 4 Wochen nach der Belastung druchgeführt werden. Bei länger angelegten Entgiftungen, sollte diese beiden Stoffe die ganze Zeit parallel mit eingenommen werden.

Möchten Sie eine Schwermetall-Testung durchführen lassen bzw. eine Schwermetallausleitung vornehmen wollen, ist es wichtig einen auf diesem Gebiet erfahrenen Therapeuten zu konsultieren.

 

 

Meine Empfehlung ist es deshalb vor 

 

der Durchführung eines Schwermetall-Mobilisationstests oder 

einer Schwermetallausleitungstherapie

 

 liquorgängige Chelatbildner einzusetzen. Hierfür sind vor allem OPC aus Traubenkernen und R-Alphaliponsäure geeignet. Die R-Alphaliponsäure sollte am besten in der Sodium (an Natrium gebunden) vorliegen, da hier die Bioverfügbarkeit am besten ist. OPC und RBeide Substanzen sind liquorgängig und können Schwermetalle binden.

 

Man sollte mindestens 7-14 Tage vor der Belastung bzw. Der Ausleitungstherapie circa 1000 mg OPC (2 x 2 Kapseln je 200 – 250 mg OPC) und 600 mg R-Alphaliponsäure (3 x 200 mg) täglich einnehmen. Diese Einnahme sollte während und noch weitere 4 Wochen nach der Belastung bzw. Ausleitung druchgeführt werden. Bei länger angelegten Entgiftungen, sollte diese beiden Stoffe die ganze Zeit parallel mit eingenommen werden.

 

Lesen Sie hier was Sie bei der Ausleitung mit Chlorella beachten müssen.





Dieser Beitrag unter abgelegt am 26 December 2018 von 


Bitte Anmeldung kommentieren

Aktuelles zu Schwermetall-Ausleitung

Aktuelles nicht gefunden

Neue Forumbeiträge
zu Schwermetall-Ausleitung

Keine Beiträge in dieser Kategorie img2

Stellen Sie hier Ihre Frage:

Wissenschaftliche studien zu Schwermetall-Ausleitung

Keine Studien in dieser Kategorie

Bitte warten.....